Durchfall bei Kindern

Woher kommt Durchfall bei Kindern?

In den ersten drei Lebensjahren leidet ein Kind durchschnittlich ein- bis zweimal pro Jahr an Durchfall. Die Hauptursache dafür sind Viruserkrankungen, welche für etwa 70 Prozent aller Durchfälle verantwortlich sind. Gegen die besonders häufig auftretenden Rotaviren können Sie Ihr Kind mittlerweile impfen lassen. Aber auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten können Auslöser von Durchfällen sein.

Unabhängig von der Ursache des Durchfalles ist bei Kindern eine frühzeitige und altersgerechte Behandlung besonders wichtig. Denn bei Kindern führt Durchfall noch schneller zu Austrocknung als bei einem Erwachsenen. Generell ist damit ein Verlust an lebensnotwendigen Elektrolyten verbunden.

Wie kann ich akuten Durchfall bei Kindern ab 12 Jahren behandeln?

Zur symptomatischen Behandlung von akutem Durchfall bei Kindern ab 12 Jahren erhalten Sie IMODIUM® rezeptfrei in Ihrer Apotheke. In der Apotheke können Sie zusätzlich fertige Elektrolytmischungen speziell für Kinder bekommen, mit denen der Verlust von Elektrolyten ausgeglichen werden kann.

Wie behandle ich akuten Durchfall bei Kindern unter 12 Jahren?

Für Kinder unter 12 Jahren sind diese rezeptfreien Produkte aufgrund ihres zu hohen Wirkstoffgehalts nicht geeignet. 

Der Wasser- und Elektrolytausgleich mit Elektrolytmischungen aus der Apotheke erfolgt am besten zwischen den ,normalen‘ Mahlzeiten. Die Akzeptanz dieser Mischungen ist bei Kindern oft besser, wenn sie gekühlt oder mit Raumtemperatur verabreicht werden. Geschmacksstoffe fördern zusätzlich die Akzeptanz. Um Erbrechen zu minimieren, sollten zunächst kleine Mengen mit einem Teelöffel gegeben werden, wie zum Beispiel ein Teelöffel alle ein bis zwei Minuten. Werden diese kleinen Portionen ohne Erbrechen von Ihrem Kind vertragen, können die Menge erhöht und die Häufigkeit der Gaben gesteigert werden. Mahlzeiten sollten weitestgehend im normalen Rahmen erfolgen. Säuglinge können zwischen den Gaben der Rehydrierungslösungen zum Stillen an die Brust angelegt werden.

Wenn Kleinkinder unter Durchfall leiden, sollten sie zunächst Nahrungsmittel mit komplexen Kohlenhydraten wie Brot mit Aufstrich, Nudel-, Kartoffel- oder Reisgerichte, Hafer- oder Grießbrei, Salzstangen und Suppen (Kartoffelsuppe, Möhrensuppe) erhalten. Falls Erbrechen ausbleibt, kann zunehmend auf Normalkost umgestellt werden. Sehr süße Getränke sollten nicht getrunken oder mit Wasser verdünnt werden.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Die sorgfältige Beobachtung Ihres Kindes ist besonders wichtig. Bei jeglichen Verhaltensänderungen Ihres Kindes sollten Sie umgehend einen Arzt kontaktieren. Achten Sie auch darauf, ob die Urinmenge verringert ist oder ob er eine ungewöhnliche Dunkelfärbung ausweist. Dies können beides Anzeichen einer beginnenden Austrocknung sein. Bei Fieber, stärkerem Erbrechen (mehr als 4-mal innerhalb von 24 Stunden), Blut oder Schleim im Stuhl sollten Sie ebenfalls sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt entscheidet dann im Einzelfall über das weitere Vorgehen. Er kann unter Umständen auch eine medikamentöse Behandlung verordnen.

 

Welches IMODIUM® ist das Richtige für mich?